Juniper German Blog
Juniper German Blog
Umstellung der TV-Produktionsumgebung auf IP: James Reeves, Director, EMEA – Media & Broadcast bei Juniper Networks
08.10.17

NEP ist das weltweit größte private TV-Produktionsunternehmen. Es bietet die Technologie und das Know-how hinter einigen der weltweit größten Veranstaltungen, von der Oscar-Verleihung bis zu den Olympischen Spielen, und deckt alle Phasen des Produktionszyklus ab – vom Objektiv bis zum Anzeigegerät.

 

In den letzten Jahren hat sich NEP Niederlande von einem Broadcasting-Unternehmen, das IT nutzt, zu einem IT-Unternehmen entwickelt, das über umfassendes Broadcasting-Know-how verfügt. Kürzlich musste das Unternehmen ein neues CDN-System entwickeln, um die Bereitstellung von hochwertigen TV- und VOD-Inhalten zu erweitern. Zudem wollte NEP Niederlande seine Produktionsinfrastruktur von einer herkömmlichen Broadcast SDI (Serial Digital Interface)-Umgebung auf IP umstellen. Dies erforderte nicht nur Technologie, die kostengünstig zu bedienen ist, sondern vor allem eine Lösung, die die extrem hohen Anforderungen an die Broadcast-Umgebung erfüllt und die Verarbeitung enormer Mengen an nicht komprimierten Daten ohne jegliche Verzögerungen oder Störungen ermöglicht.

 

NEP Niederlande hat sich für Juniper Networks als Technologiepartner entschieden, da sich unser Serviceprovider DNA als idealer Ausgangspunkt für den Umstieg von SDI auf IP erwies. Gerbrand de Ridder, Head of R&D und Lead System Architect bei NEP Niederlande erklärt: „Wir waren auf der Suche nach einem Unternehmen mit hohem Innovationsgrad, wie er auch in unserem eigenen Unternehmen gegeben ist. Juniper war innovativ und offen für Themen, die uns wichtig sind. Wir verfügen über große Erfahrung in der Broadcast-Branche, sodass wir genaue Vorstellungen von den benötigten Funktionen hatten. Juniper hat dies verstanden und die entsprechende Lösung bereitgestellt.“

 

Prä- und Postproduktion laufen in einer Cloud-Umgebung, die Ethernet Switches der QFX-Serie von Juniper Networks® nutzt. Die Produktionsumgebung muss Anwendungen unterstützen, die Hunderte Gigabit von nicht komprimierten Videoinhalten übertragen. Beispielsweise werden bei einer einfachen Anordnung im Studio 80 Gbit/s an Daten an das Datencenter gesendet, mit Multi-View-Monitoren, die 150 Gbit/s erfordern. Das Portfolio von Juniper ermöglichte NEP Niederlande, sich auf einen einzigen Anbieter zu stützen, von der Sicherheit über den Backbone bis zum Campus. So kann das Unternehmen jetzt alles über einen Anbieter abwickeln und von einheitlichen Betriebsabläufen profitieren.

 

 

 

NEP Niederlande hat die Umstellung auf eine IP-basierte Umgebung vor mehr als zwei Jahren begonnen und die weltweit erste IP-Produktionsplattform entwickelt.

 

Seitdem war das Unternehmen bei mehr als 500 Produktionen federführend, die von Millionen von Menschen zur Hauptsendezeit gesehen wurden. Es war in der Lage, die Umstellung von SDI auf IP zu realisieren, was zu mehr Flexibilität, einer schnelleren Bereitstellung und niedrigeren Kosten für NEP Niederlande und seinen Kunden führte.

 

Die Niederlande sind für ihre fortschrittlichen TV-Services bekannt, und das Land hat einen ausgezeichneten Ruf hinsichtlich der Entwicklung innovativer TV-Formate, wie z. B. die Endemol-Produktion Big Brother. Das Unternehmen hat eine neue Generation von TV-Services bereitgestellt, einschließlich Video-on-Demand in 4K-Ultra-HD, zahlreiche interaktive Online-Erlebnisse mit bis zu neun geteilten Bildschirmen erstellt und sogar 360°-Virtual-Reality-Erlebnisse für eine der Reality-TV-Shows seiner Kunden realisiert.

 

De Ridder sagt: „Die Entwicklung der TV-Technologie schreitet immer schneller voran, sodass Anpassungsfähigkeit für uns von entscheidender Bedeutung ist. Bald werden sämtliche TV- und Video-Broadcast-Anwendungen über Open Standard-Systeme laufen, so wie die von Juniper. Jetzt aber können wir problemlos ein Upgrade, z. B. von HD auf 4K bis 8K, durchführen, und alle diese Formate arbeiten parallel, einfach durch die Erweiterung der Kapazität oder einen neuen Komprimierungsalgorithmus, man muss nicht das ganze System neu aufbauen. Das ist das Beste an der Bereitstellung hochwertiger Broadcast-Systeme über IP.“

0 Kudos