Tech-Blog
Juniper Employee , Juniper Employee Juniper Employee
Tech-Blog
Sicherere und skalierte Containerbereitstellung mit dem Multicloud Enabler von Red Hat und Juniper Networks
Jan 11, 2019

Autor: Bikash Koley, Chief Technical Officer, Juniper Networks

Co-Autor: Ashesh Badani, Vice President und General Manager, Cloud Platforms, Red Hat

 

Der Wechsel zu hybriden Umgebungen und Multicloud ist mehr als nur eine technische Aufgabe in Sachen Bereitstellung. Also nicht nur ein Switch oder ein Router, oder ein Orchestrierungs- bzw. Managementsystem. Es reicht nicht aus, eine Anwendung von den betriebseigenen Servern in die Cloud zu verschieben. Bei diesem Übergang geht es nicht nur darum, eine Technologie durch eine andere zu ersetzen. Es handelt sich um eine grundlegend neue Herangehensweise an Unternehmens-IT.

 

Und wie bei allen Veränderungen in dieser Größenordnung hängt der Erfolg weniger von den übergeordneten Zielen als vielmehr vom Umgang mit Feinheiten, Komplexitäten und den tatsächlichen Gegebenheiten ab.

 

Wie eine einzige Cloud

Die meisten technologischen Veränderungen benötigen Zeit. Wir dürfen die Cloud nicht als isolierten Entwicklungsschritt betrachten. Es gibt Kundenerfolge, die einen Einblick in die Möglichkeiten dieser Technologie vermitteln. Tatsächlich sind die Herausforderungen, vor denen Kunden stehen, zum Beispiel neue Dienstleistungen schneller bereitzustellen und sich durch Technologie zu differenzieren, lösbar und skalierbar. Entscheidend ist beim Umgang mit dieser Veränderung jedoch, dass die Arbeit in der Cloud wirklich allen offen steht. Entscheidungen in Bezug auf Technologien einfach zu wiederholen, ohne die damit verbundenen Veränderungen (zum Beispiel bei benötigtem Know-how oder der Unternehmenskultur) zu beachten, wird nicht zum Erfolg führen.

 

Der Grund dafür: Die Cloud ist mehr als nur Technologie und auch mehr als nur eine öffentliche Cloud. Die Cloud ist eine neue Architektur und ein neues Betriebsmodell. Hybride Architekturen und Multicloud bieten dem Kunden die größte Flexibilität.

 

Red Hat als operativer Änderungsagent

Wir stehen vor grundlegenden operativen Veränderungen. Sie erfordern Änderungsagenten mit Zukunftswissen, einem frischen Blick auf Innovationen und der für eine Migration zu neuen Methoden der Gestaltung und Nutzung von IT-Infrastrukturen erforderlichen Marktpräsenz.

 

Red Hat ist wahrscheinlich einer der besten Änderungsagenten in unserer Branche. Red Hat hat nicht nur Open Source im Unternehmensbereich salonfähig gemacht, sondern über den gesamten Technology-Stack hinweg technische und kulturelle Hürden auf dem Weg zum Fortschritt beseitigt. Ganz gleich, ob Linux, Ansible, OpenStack, Kubernetes oder andere Technologien mit Open Source: Red Hat hat sich zu einem Standard entwickelt, mit dem Unternehmen Open-Source-Innovationen besser konsumierbar, zuverlässiger und sicherer in die Realität umsetzen können. Juniper unterstützt die gleichen Prinzipien: Innovationen mit Open Source, offene APIs, offene Standards und softwaregesteuerte automatisierte Infrastrukturen.

 

Allerdings kann nicht ein Anbieter alleine eine solche Bewegung vorantreiben. Daher sind Juniper und Red Hat eine Partnerschaft eingegangen, um diesen Übergang in das nächste IT-Zeitalter anzuführen.

 

Vielfalt und Einheitlichkeit

Kunden können ihre Workloads auf Bare Metal, in VMs oder Containern, in privaten Clouds oder in öffentlichen Clouds wie Amazon Web Services (AWS), Google Cloud, IBM Cloud oder Microsoft Azure ausführen. Sie können sowohl proprietäre Tools als auch Tools mit Open Source verwenden, um Workloads zu verwalten, das System zu überwachen, die Sicherheit zu verbessern oder Fehler zu beheben. Die Möglichkeiten scheinen endlos.

 

Es ist gut, dass Unternehmen solche Wahlmöglichkeiten haben, die Technologien zu implementieren, die für sie am sinnvollsten sind – zum Beispiel Applikationen in der für den jeweiligen Anwendungsfall besten Umgebung einzusetzen oder Workloads zu verschieben, wenn sich der Ressourcenbedarf ändert. Genau darum geht es bei hybriden Umgebungen und Multicloud. Diese Wahlfreiheit erfordert eine einheitliche Grundlage und einen einheitlichen operativen Ansatz über alle IT-Umgebungen hinweg. Die Betriebsabläufe sollten keine wesentlichen Änderungen bedingen, abhängig davon, wo eine Anwendung gehostet wird oder für wen ein Service bereitgestellt wird. Die Kunden wünschen sich in der Praxis spürbare Vereinfachungen. Und vor allem sollten diese Vereinfachungen Rechenleistung, Speicherkapazitäten und Netzwerktechnologie gleichermaßen betreffen.

 

Juniper und Red Hat

Die Zusammenarbeit von Juniper und Red Hat ist ein großer Schritt bei der Umsetzung dieser Vereinfachungen. Unser Multicloud Enabler kombiniert die Contrail Enterprise Multicloud von Juniper mit den Plattformen OpenShift Container und OpenStack von Red Hat. Indem wir diese Produkte in eins fassen, vereinfachen wir die Bereitstellung und die Nutzung von Infrastrukturen mit Multicloud.

 

Wir haben dieses Jahr die Initiative bereits angekündigt. Jetzt freuen wir uns, mitteilen zu können, dass der Multicloud Enabler von Red Hat und Juniper allgemein erhältlich ist.

redhatpartnership1.png

 

 

Bild: Architektur des Multicloud Enabler von Red Hat und Juniper

 

Multicloud Enabler von Red Hat und Juniper

Der Multicloud Enabler unterstützt Unternehmen bei der Entwicklung und Bereitstellung von Containern für Anwendungen und Services. Sie können dafür Juniper Networks Contrail Enterprise Multicloud, die Red Hat OpenStack Platform als IaaS in privaten Clouds und die Red Hat OpenShift Container Platform als Containerplattform zur Verbindung und Überwachung von Workloads in privaten Clouds und mehreren öffentlichen Clouds mit einem einheitlichen Software-Defined Network (SDN) nutzen. Der Multicloud Enabler von Red Hat und Juniper wurde entwickelt, um die komplexen Aspekte von Bereitstellung und Betrieb zu vereinfachen, während die Cloud weiterhin eine offene, jetzt noch sicherere Umgebung bietet.

 

Die Contrail Enterprise Multicloud bietet moderne Analysewerkzeuge zur Überwachung und Analyse der gesamten

Infrastruktur, sodass die Betriebsabläufe zugleich einfacher und effektiver werden. Die Contrail Enterprise Multicloud sorgt für eine umfassende Transparenz der gesamten Multicloud in Echtzeit. Analysen der Nutzerabsichten ermöglichen darüber hinaus automatisierte, vorbeugende Korrekturen in Echtzeit.

 

 

 

Nähere Einzelheiten zum Multicloud Enabler erfahren Sie in dieser Zusammenfassung .

 

Multicloud ist offen für Unternehmen

Wir möchten letztendlich, dass eine breitere Palette an Kunden von der Agilität hybrider Cloud- und Multicloud-Umgebungen profitiert. Wichtig ist aber, dass dies auf einer gemeinsamen Plattform stattfindet, die auf eine offene Zukunft ausgerichtet ist.

 

Red Hat zeigt bereits seit Längerem, was Open Source für Unternehmens-IT leisten kann. Für uns ist es schwer vorstellbar, dass die Zukunft auf geschlossene Systeme setzt oder auf solche, die die Wahlmöglichkeiten und Flexibilität der Kunden einschränken. Die Zusammenarbeit von Red Hat und Juniper bringt viele Komponenten zusammen, die auf Open Source beruhen, damit Unternehmen bei operativen Entscheidungen mehr Optionen haben.

 

Wer kann schon genau vorhersagen, wie neue Technologien entstehen? Wir können nur die aktuellen Herausforderungen lösen und möglichst viele Optionen offenhalten, um die Innovationen von morgen zu nutzen. Mit der Red Hat OpenShift Container Platform, der Red Hat OpenStack Platform und der Contrail Enterprise Multicloud bieten wir IT-Teams zusätzliche Optionen, die sowohl die Architekten von heute als auch die Strategen von morgen zufriedenstellen. Wenn es früher hieß „Niemand wird für einen Einkauf entlassen“, ist das neue Mantra wahrscheinlich eher darauf ausgerichtet, wie schnell Unternehmen auf aktuelle technische Entwicklungen reagieren, unabhängig davon, woher sie stammen.

0 Kudos